Projektmanagement im Wandel

Projektmanagement im Wandel – Diversity & Agility

Motivation

Forschung und Wirtschaft unterliegen einer sehr hohen Dynamik mit immer kürzeren Entwicklungszyklen. Je schneller und häufiger Veränderungen auftreten, desto mehr gewinnen Projekte an Bedeutung. Gleichzeitig wirken auf das Projektmanagement Herausforderungen durch die Internationalisierung, die Vernetzungen und die steigende Komplexität ein.

Diese Herausforderungen führen dazu, dass im Projektmanagement ein immer größerer Wert auf interdisziplinäre Teams, einen hohen Frauenanteil sowie auf interkulturelle Beziehungen gelegt wird. Der umfassendere Blickwinkel des Diversity Managements, der Aspekte wie Gender, soziale Herkunft, Ausbildung, Berufserfahrung und Weltanschauung berücksichtigt, wird ein wichtiger Erfolgsfaktor für Projekte.

Dies geht einher mit dem Wandel im Projektmanagement hin zur Agilität. Der kleinste gemeinsame Nenner für alle agilen Projektmanagement-Methoden ist das agile Manifest, in dem Eigenschaften und Verhaltensweisen festgehalten sind, die einen Paradigmenwechsel für das Projektmanagement darstellen.

Traditionelle Arbeits- und Denkweisen werden dadurch aufgebrochen und es bietet sich die Chance, genderspezifische Unterschiede für ein erfolgreiches Projektmanagement zu nutzen.

Inhalte:

  • Was ist ein Projekt und wofür brauchen wir Projektmanagement?
  • Projektmanagement im Wandel: von den traditionellen Methoden hin zu den agilen Methoden
  • Vorstellung des „agilen Manifests“ und seiner Bedeutung für das

Projektmanagement

  • Diskussion zu den Auswirkungen des „agilen Manifests“ auf die Anforderungen an die Projektleitung: Ticken Frauen und Männer im Projekt unterschiedlich?
  • Design Thinking und Diversity im Projektmanagement
  • Kompetenzen und Erfolgsfaktoren im Projektmanagement

Methoden:

Der Workshop soll mit einem Mix aus Vorträgen, Diskussionen und Selbstreflexion lebendig gestaltet werden. Eigene Erfahrungen aus überwiegend männlich besetzten Projekten, in denen die Trainerin Projektleiterin war sowie die Erfahrungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Ihrem universitären Alltag sollen die Inhalte greifbar machen und den Transfer in die eigenen Projekte ermöglichen.

Zielgruppe: Promovierende des SSP ESSENCE

Referentin: Dr. Ute Weber-Schäfer, PromISE

Termin/Zeit: Donnerstag, 23. November – Freitag, 24. November 2017

Ort: S1|03 (Altes Hauptgebäude), Raum 212